home Gothic Tourneen Konzertreview: SCHATTENMANN live in Berlin Privatclub 16.02.2019

Konzertreview: SCHATTENMANN live in Berlin Privatclub 16.02.2019

Station zwei der „Licht An!“ Tour von Schattenmann im Privatclub in Berlin Kreuzberg. Mit auf Tour ist die Band Florian Grey und bei zwei der zehn Konzerte auch die Band Alienare. Die Anreise war für mich heute eine Herausforderung – in der Nähe des Clubs gab es eine Demonstration und Straßensperrungen. Deshalb habe ich leider den Auftritt von Alienare verpasst – sorry Jungs.

Florian Grey

Das aktuelle Album von Florian Grey trägt den Titel ‚Ritus‘ und ist im letzten Jahr erschienen. Das Konzert begann kurz nach 20 Uhr auch gleich mit zwei der neuen Songs. Der Club war sehr gut gefüllt und es war ziemlich warm – trotz der hohen Temperaturen hielt Sänger Florian das gesamte Konzert mit seiner Jacke durch. Drummer Yannik hingegen spielte zur Freude der weiblichen Fans mit freiem Oberkörper. Florian Grey bedankte sich gleich ziemlich am Anfang des Konzertes bei den Berliner Fans, die anwesend waren und fügte hinzu, dass sie froh sind, Teil der Schattenmann Tour zu sein. Die Band hatte auch einige ältere Stücke dabei, die einige im Publikum natürlich fast auswendig kannten, wie zum Beispiel ‚Laudanum‘. Aber vor allem die neuen Songs rockten wirklich total gut und das Publikum war schon bei der Supportband in absolut guter Stimmung. Einige Fans, die Florian Grey noch nicht kannten, waren sehr begeistert und erzählten mir, dass sie die Band auf jeden Fall in Zukunft nochmal live erleben möchten. Es folgte die Single ‚Blood In A Shell‘ – gefolgt vom Opener des aktuellen Albums: „Bluecifer“. Zu diesem Song wurde pünktlich zum Tourauftakt ein Videoclip veröffentlich, der einige Wochen zuvor in Hamburg gedreht wurde.

Beim Konzert heute gab es eine kleine Änderung im Lineup, da Stammgitarrist Von Marengo gerade mit seiner anderen Band Hell Boulevard auf Tour ist. Er wurde top vertreten durch Tom von der Band Darkh. Auch Bassist Simon wird demnächst mit einer anderen Band unterwegs sein. Der ausgebildete Pianist gehört zur Besetzung der Mono Inc. Symphonic Tour. Mit dem Song „The End“ ging nach etwa 40 Minuten ein für einen Support Act außergewöhnlich stimmungsvolles Konzert zu Ende. Bleibt zu hoffen, dass Florian Grey auch bald eine Headliner Tour bestreiten können. Schaut doch auch mal auf der neuen Bandwebsite und im Onlineshop der Band vorbei – das lohnt sich auf jeden Fall.

https://floriangrey.eu/

Setlist Florian Grey

  1. Relief
  2. My Babylon
  3. Growing Colder
  4. A Black Symphony
  5. Laudanum
  6. Blood In A Shell
  7. Bluecifer
  8. Until We Go Down
  9. The End

Schattenmann

Die Band Schattenmann startete am Tag vor dem Berlin Konzert in Leipzig ihre erste Headliner Tour. Der Tag des Tourstarts war auch gleichzeitig der Tag des zweijährigen Bühnenjubiläums der aufstrebenden Band. Im März 2018 veröffentlichten sie ihr Debutalbum „Licht An“. Nun endlich gibt es die dazugehörige Tour. Doch die Jungs hatten sogar schon Songs vom im Sommer 2019 erscheinenden Nachfolgealbums mit dabei.

Im letzten Jahr hatten Schattenmann tolle Auftritte beim M’era Luna Festival und beim Autumn Moon Festival in Hameln.  Außerdem waren sie als Support für die Bands Feuerschwanz und Megaherz unterwegs und konnten hier ihre Musik bereits einem größeren Publikum vorstellen. Sänger Frank hat sogar einige Fans, die bei diesen Konzerten dabei waren, wiedererkannt. Schattenmann lockten heute Abend fast 200 Fans in den nahezu ausverkauften Privatclub in Berlin Kreuzberg. Treibende Drums und messerscharfe Gitarrenriffs beherrschen ihren Sound. Die sympathischen Musiker hatten keine Probleme, die Herzen und Tanzbeine der Berliner zu erobern. Sänger Frank suchte immer wieder die Nähe zu den Fans – das war richtiges Clubkonzert-Feeling. Beim Song ‚Böser Mann‘ durfte das gesamte Publikum den Mittelfinger ausstrecken – bei ‚Gekentert‘ gab es dann ein Meer von geschwenkten Händen. Weiter ging es mit ‚Krieger des Lichts‘ – dabei war die gesamte Band mit Kapuzen und leuchtenden Masken bekleidet – das sah ziemlich cool aus. Dann war die Zeit für einen neuen, noch unveröffentlichten Song – ‚Ruf der Engel‘. Frank sagte danach, dass gestern die neue Single der Band erschienen ist und dass diese vielleicht heute noch gespielt wird. Die Fans waren bei vielen Songs ziemlich textsicher, so zum Bespiel bei ‚Generation SEX‘. Danach ging die Band zum ersten Mal von der Bühne und es gab ein ausgiebiges Drumsolo.

Später folgte die Akustikversion von „Gekentert“ – auf der Bühne nur Frank mit seiner schönen mattschwarzen Gitarre. Fast alle im Privatclub haben Frank beim Singen unterstützt – ein absoluter Gänsehautmoment. Das Publikum kam bei diesem Song sogar der Bitte nach, die Handys mal kurz in der Tasche zu lassen und den Song zu genießen. Danach sagte Frank: „Ihr seid der Grund dafür, dass solche Konzerte stattfinden“. Er bedankte sich bei den Berlinern, diese antworteten mit Schattenmann Sprechchören. Dann kam noch wie versprochen die aktuelle Single ‚Kopf durch die Wand‘. Frank machte danach schon mal ein bisschen Werbung für das kommende Album „Epidemie“ – davon wird es auch ein auf 500 Stück limitiertes Boxset geben. Ich bin mir sicher, dass einige der Käufer heute Abend anwesend waren. Nach achtzig stimmungsvollen Minuten gab es dann ein gemeinsames Gruppenfotos zusammen mit den beiden Supportbands.

https://www.schattenmann.net/

Setlist Schattenmann

  1. Schattenmann
  2. Rot
  3. 9mm
  4. Brennendes Eis
  5. Böser Mann
  6. Gekentert
  7. Krieger Des Lichts
  8. Ruf Der Engel
  9. Epidemie
  10. Generation SEX
  11. AMOK
  12. Licht An
  13. Trümmer Und Staub
  14. Gekentert (Unplugged Version)
  15. Wahrheit
  16. Kopf Durch Die Wand
  17. Zahn Der Zeit

Gallerie

Schlagworte:

Marko

Marko ist Redakteur bei Gothic Empire und freut sich auch über euren Besuch auf seiner Website www.pix666.de, bei Facebook unter https://www.facebook.com/www.pix666.de/ oder auf Instagram: https://www.instagram.com/pix.666/