home Festival-Insider, Gothic Festivals Cold Transmission Festival: Crying Vessel, Iamtheshadow, Joy/Disaster, Silent Runners in Köln, 13.07.2019

Cold Transmission Festival: Crying Vessel, Iamtheshadow, Joy/Disaster, Silent Runners in Köln, 13.07.2019

Es ist Samstagabend mitten in Köln. Vor dem Club Blue Shell, direkt an einer Straßenkreuzung mit einem kleinen Vorplatz gelegen, sammeln sich viele schwarz gekleidete Menschen. Mit der Veranstaltung feiert das Label Cold Transmission neben dem 50. Geburtstag vom Label-Chef Andreas Hermann auch die neue internationale Connection, die sie mit ihren Bemühungen in den letzten Jahren erschaffen haben. Die Verbindung streckt sich über mehrere Kontinente hinweg, verbindet New-Wave mit Post-Punk, verbindet Cold-Wave mit Dark-Wave. Heute Abend ist es nun soweit – die Szene darf neben dem Label auch sich selbst feiern und viele engagierte Menschen haben endlich die Chance sich persönlich kennen zu lernen.

Crying Vessel

Den Start um 19:30 Uhr übernehmen Crying Vessel. Slade Templeton und Drummer Bassil unterhalten das Publikum mit einem genreübergreifenden Mix von Synthie-Pop, über Dark-Wave bis Post-Punk.

Schon beim ersten Konzert merkt man, dass das kleine Festival nahezu ausverkauft ist. Der schwarz-weiß gekachelte Boden, der sich im neon-blau beleuchteten Blue Shell anfangs noch wiederspiegelt, ist nicht mehr zu sehen, so viele Menschen wollen die Bands sehen.

Die Band spielt neben den Songs aus der aktuellen EP „Illusions“ auch Songs aus den bisherigen Veröffentlichungen.

Nach rund 40 Minuten trifft man sich draußen vor dem Club zum Luftschnappen und Quatschen, neue und alte (Internet-) Bekannte lernen sich kennen.

Setlist

  1. Intro
  2. Empty Glass
  3. Lovers In Paradise
  4. Aftershock
  5. If All Was Real
  6. Killing Time
  7. Kiss The Fire
  8. Dig Deep
  9. Illusions
  10. The Second Sleep

Iamtheshadow featuring Antipole

Nach einer kurzen Pause ging es direkt mit Iamtheshadow aus Portugal weiter, auf die wir uns besonders gefreut hatten. Nicht nur deswegen, weil sie dieses Mal mit Antipole auftraten sondern auch, weil sie uns 2017 so gut auf dem Wave-Gotik-Treffen gefallen hatten. Dort waren sie quasi eine Überraschungsentdeckung. In den zwei Jahren ist viel passiert und auch ein neues Album mit dem Titel „Embracing the fall“ ist erschienen.

Iamtheshadow spielen Dark-Wave und haben in diesem Jahr mit Antipole einen tollen Partner gefunden. Aus den Remixen, die beide Künstler gegenseitig veröffentlicht haben ist nun eine Kooperation geworden, die auch auf der Bühne gut funktioniert. Beim Cold Transmission Festival präsentierte Iamtheshadow Sänger Pedro zum ersten Mal zwei Antipole Songs live vor dem Publikum. Kein Wunder, dass die Gäste sich dicht gedrängt vor der Bühne aufhielten um möglichst nichts von der intensiven Performance zu verpassen.

Beim Song „October Novel“ kam dann endlich Karl Morten Dahl von Antipole mit auf die Bühne und spielte gemeinsam das Konzert bis zum Ende. Beim letzten Song verließen alle Bandmitglieder bis auf Sänger Pedro die Bühne. Er stand allein auf der kleinen Club-Bühne und sang „Embracing The Fall“ – absoluter Gänsehautfaktor!

Setlist

  1. Into Your Eyes
  2. Fall Apart
  3. Everything
  4. The Skin
  5. October Novel (by Antipole)
  6. Closer (by Antipole)
  7. This Violence
  8. Embracing The Fall

Joy/Disaster

Joy/Disaster haben vor knapp einem halben Jahr ihr Album „Aeternum“ veröffentlicht. Die Band performt live mit einiger Energie einen schnelle Post-Punk, der häufig stark in Richtung Indie-Rock geht. Sänger Nico gibt dabei mit der ganzen Band ordentlich Gas und bringt die Menge schnell zum Tanzen und Springen!

Der ganze Club bebt nun und die Zuschauer sind nicht mehr zu halten. Auch die Bar freut sich – bei so viel guter Musik verkauft sich auch das Kölsch recht gut.

Setlist

  1. Critical Place
  2. Paranoia
  3. Fade Away
  4. Strangers
  5. Kisses & Pain
  6. Omega
  7. Extinction
  8. Dealers Of Life
  9. Lobotomy
  10. Resurrection
  11. Human Robots

Silent Runners

Als letzte Band des Abends haben die Silent Runners heute ein interessantes Paket im Gepäck. Die Band aus den Niederlanden hat vor kurzem ihr Album „The Directory“ in einer Cold Transmission Edition neu veröffentlicht. Es beinhaltet neben den schon veröffentlichten Songs mehrere Remixes von anderen Künstlern, darunter auch Antipole und Crying Vessel.

Das Konzert und die Performance der Band ist dann auch einzigartig, allein schon die Optik versetzt uns zurück in die 80er Jahre des letzten Jahrtausends. Damit passt die Band toll zu ihrem Sound und begeistert schnell das ganze Publikum. Mit den Silent Runners ist Cold Transmission ein super Abschluss des ersten Festivals gelungen.

Setlist

  1. Human Capital
  2. Wilderness
  3. Dark Mountain
  4. I Walk Away
  5. Again
  6. The Knife
  7. Roadkill
  8. Forgotten
  9. Through The Night
  10. Caveman

Unser Fazit

Das erste Cold Transmission Festival ist dank toller Bands und einer super Organisation ein voller Erfolg geworden. Es war dabei mehr als ein reines Musikfestival mit Geburtstagsfeier – es war ein gelungenes „Meet and Greet“ der internationalen Post-Punk Szene. Alle Bands und Besucher haben hoffentlich sehr schöne Eindrücke aus der tollen Stadt am Rhein mitgenommen und treffen sich bald auf einem anderen Festival wieder.

Vielen Dank an Suzy und Andreas Hermann für die tolle Organisation!