home Corona-Chronicles Corona-Chronicles: Interview mit Michael und Frank von Solitary Experiments

Corona-Chronicles: Interview mit Michael und Frank von Solitary Experiments

Heute im Doppelpack: Micha und Frank:

Gothic Empire: Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Bereitschaft, mir ein paar Fragen zur aktuellen Lage zu beantworten. Ich hoffe es geht Euch allen gut?
Micha: Hi Domi, gut geht es… Danke der Nachfrage. Ich versuche das Beste aus der Situation zu machen.

Gothic Empire: Wie kommt Ihr mit der aktuellen Situation zurecht? Müsst Ihr Homeoffice machen, seid Ihr freigestellt, oder gar in Kurzarbeit?
Micha: Ich gehe ganz normal zur Arbeit, da hat sich glücklicherweise nicht sehr viel geändert. Meinem Tag fehlt es also Gott sei Dank nicht an Struktur 😀
Frank: Da ich im textilen Einzelhandel bin, bin ich von der Arbeit frei gestellt. Ich stehe im regelmäßigen Kontakt mit meinen Kollegen in ganz Deutschland und versuche auf dem laufenden zu bleiben. Als Musiker und Künstler ist man ja auch von Auftritten und Konzerten abhängig.

Gothic Empire: Als Musiker und Künstler ist man ja auch von Auftritten und Konzerten abhängig. Wie ist das bei Euch? Normalität im Büro oder stay@home?
Frank: Außerhalb meines direkten Wohnfeldes bewege ich mich derzeit gar nicht, verbringe aber viel Zeit an der frischen Luft.
Micha: Also abhängig im finanziellen Sinne sind wir nicht. Wenn du auf die emotionale Ebene anspielst, dann ganz bestimmt. Wer uns kennt weiß ja, dass wir einen wirklich nahen Fankontakt pflegen. Leider können wir ja aktuell keine Konzerte spielen. Das fehlt uns natürlich allen sehr und wir sehnen den Tag herbei, an dem wir wieder für unsere Fans auf der Bühne stehen dürfen.

Gothic Empire: Könnt Ihr die stay@home-Zeit nutzen, seid Ihr kreativ, oder widmet Euch ganz anderen Dingen, die man sonst aufschiebt?
Frank: Ich nutze die Zeit in erster Linie um mich sportlich fit zu halten, ich gehe wieder viel laufen, fahre Fahrrad und arbeite an meiner Ausdauer. Kreativ austoben kann ich mich nur beim Malen mit den Kids 😀
Micha: Ich versuche eigentlich immer kreativ zu sein. Das hat sich auch in Zeiten von Corona nicht geändert. Ich setzte mich meist abends ins Studio und lasse die Ideen fließen. Aktuell gibt es schon eine staatliche Anzahl an neuen Songs die Dennis erst mal vertexten darf. 😉 Momentan kann ich also nicht klagen .Als Ausgleich habe ich noch meinen Sport. Ich liebe einfach die Bewegung draußen an der frischen Luft, da bekommt man so richtig den Kopf frei und fühlt sich danach auch gleich viel besser. Wenn es dann noch die Zeit zulässt, widme ich mich noch der Fotografie und lasse die Leute an meinen Blinkwinkeln teilhaben. Du siehst also….Langeweile kommt bei mir jedenfalls nicht auf. 😉

Gothic Empire: Ihr habt ja auch Kinder, wer macht den Lehrer zu Hause?
Frank: Das übernehm komplett ich 😀 Gott sei dank nur Grundschule, da komm ich vom Stoff her locker mit!
Micha: Die Kids bekommen jeden Tag Aufgaben über die Schulcloud und müssen diese dann auch wieder hochladen. Obwohl ich aus einer Lehrerfamilie komme, übernimmt diesen Posten eher meine Frau. Sie ist da viel strenger und geduldiger. 😀 Mich rufen sie eher wenn der Drucker oder Laptop nicht geht. 😉 Da bin ich dann ihr Mann.

Gothic Empire: Meine Lieblingsanfrage zur Zeit von Corona an alle: Auf was könnt Ihr nicht verzichten, was darf Euch nicht ausgehen?
Frank: Essenstechnisch dürfte mir Obst nicht ausgehen, aber wenn ich daran denke, dass das Internet ausfallen würde – kein Netflix, kein Facebook, keine Nachrichten. Oh Gott!!!
Micha: Das ist leicht zu beantworten: 1. Die Bewegung an der frischen Luft 2. Kaffee 🙂

Gothic Empire: Steht Ihr alle in Kontakt, per Videochat, oder glüht die Whatsappgruppe?
Frank: Dadurch dass wir alle komplett verschieden noch arbeiten müssen, besteht unser Kontakt in erster Linie über Mails oder Social Media. Aber es ist immer wieder schön, Fotos von Micha zu sehen, Markus seine Kuchenfotos und Dennis und Andrea beim Radfahren 🙂
Micha: Momentan läuft das alles über Mails und Social Media…außer Konzertverschiebungen gibt es ja aktuell nicht viel zu bereden 😉

Gothic Empire: Die Situation zehrt ja an unser aller Nerven, ich kann zwar arbeiten gehen, aber danach nur zu Hause zu sitzen ist nervig. Was wünscht Ihr Euch, wenn wieder Normalität einkehrt?
Micha: Das lässt sich schwierig beantworten. Gefühlt ist ja heutzutage jeder Virologe und kennt die einzig richtige Lösung des Problems. Ich versuche immer mehrere Seiten zu betrachten und kann viele Standpunkte und Meinungen zumindest nachvollziehen. Man härtet aber mit der Zeit auch irgendwie ab. Hat man vor Wochen noch stündlich die Corona-News verfolgt ist das mittlerweile auch etwas abgeflacht. Das ist wahrscheinlich auch menschlich, man kann das eben nicht täglich an sicher heranlassen.Ich hoffe natürlich auf eine schnelle Wiederkehr von einer Art „Normalität“. Des Weiteren ist es immens wichtig, dass die stark gebeutelten Branchen schnell und unbürokratisch die versprochenen Hilfen bekommen, die ihnen zugesichert wurden. Sie brauchen jetzt all unsere Unterstützung.
Frank: Eigentlich genau das… Normalität. Einen Alltag mit Arbeit, Kindern, Partnern, Freunde sehen, abends mal ins Kino gehen.

Gothic Empire: Nehmt Ihr was mit in die Zukunft aus der Krise? Sinn für die wichtigen Dinge im Leben?
Frank: Derzeit lebe ich von Tag zu Tag und versuche nicht zu sehr an das Ende zu denken der Krise, da das noch nicht in greifbarer Nähe ist und jede Überlegung darüber ins Nichts führt.
Micha: Ich glaube da wird bei mir gar nicht so viel anders sein. Die wichtigen Dinge haben sich ja dadurch nicht geändert. Vielleicht versuche ich sie nur intensiver zu erleben, mit dem Bewusstsein das nichts selbstverständlich ist.

Gothic Empire: Denkt Ihr der Mensch wird sich nach der Krise auch an die aktuelle Lage erinnern oder vergisst er zu schnell (Egoismus beim Hamstern)?
Frank: Ich denke, dass sich die Gesellschaft als solche erweitern wird – im positiven und negativen. Persönliche Meinungen werden offener ausgetragen, andere aber leider auch weniger akzeptiert. Wir werden uns mit mehr Extremen beschäftigen müssen, die sich in der Zeit gerade aufbauen. Dadurch kann man viel neues aufregendes schaffen, aber auch viele Mauern wieder aufbauen.
Micha: Leider habe ich da keine allzu große Hoffnung. Das wird sicherlich eine Zeit lang Bestand haben, die Halbwertzeit wird aber trotzdem nicht sehr groß sein.Es würde mich natürlich freuen, wenn ich mich in diesem Punkt irren würde

Gothic Empire: Ihr Lieben, ich bedanke mich für Eure Zeit und Eure Offenheit, bleibt gesund, bis bald in einer Location der Republik beim Feiern 😀
Micha: Wir haben zu Danken. Wir sehen uns bald wieder auf den Bühnen dieses Landes. Bis dahin passt auf Euch auf und bleibt gesund.