home Festival-Insider, Gothic Festivals Autumn Moon Festival 2019 – Tag 2

Autumn Moon Festival 2019 – Tag 2

Nachdem der erste Festivaltag nun hinter mir lag, widmen wir uns dem Programm des zweiten Tages. Da gab es wieder einige Highlights zu berichten!

Embrun

Da war es wieder, das Problem einen zweiten Festivaltag eröffnen zu müssen. Schon zur Mittagszeit war die belgische Band EmBRUN in der Moonstage dran.

Leider waren um diese Zeit erst ca. 50 bis 100 Leute fit genug für Livemusik. Aber eigentlich ist das ja auch schon ganz beachtlich. Und die Leute, die anwesend waren, bekamen Einiges geboten. Interessante Sounds und Töne aus außergewöhnlichen Instrumenten waren zu hören. Die Band ist in Belgien ein fester Bestandteil der Folkszene und auch europaweit sind die 5 Musiker längst keine Unbekannten mehr. Die Männer mit den weißen Masken wurden nach 45 Minuten mit lautstarkem Applaus verabschiedet.

Cellar Darling

Cellar Darling aus der Schweiz befinden sich gerade auf Tour durch Europa. Dabei werden sie ihre Musik in neun verschiedene Länder tragen. Das aktuelle Album der Folk Rock Band heißt ‚The Spell‘ und ist im Frühjahr 2019 erschienen. Die Musiker von Cellar Darling waren früher Mitglieder von Eluveitie und haben ihre neue Band 2016 gegründet. Bei ihrem Auftritt im Club ‚Sumpfblume‘ war richtig was los – dicht gedrängt standen die Fans in der gemütlichen Konzertlocation.

Sängerin Anna Murphy spielte abwechselnd Drehleier oder Keyboard. Der Sound der Musik war toll und die Musiker zeigten vollen Einsatz und boten ein stimmungsvolles, kurzweiliges Konzert. Cellar Darling spielten einen guten Mix aus Songs ihrer bisherigen beiden Alben. Wer die Band nochmal live sehen möchte, hat in diesem Jahr in Deutschland noch die Chance auf zwei Auftritte – Ende Oktober in Leipzig und Hamburg.

Setlist Cellar Darling

01. Insomnia
02. Death
03. The Spell
04. Freeze
05. Drown
06. Black Moon
07. Avalanche

Adam is a Girl

Adam Is A Girl waren am Samstag die erste Band auf dem Konzertschiff.  Wer hätte das gedacht – das Schiff war fast komplett voll. Sängerin Anja war fast sprachlos, nachdem sie sich mühevoll den Weg durch die Menge Richtung Bühne ebnen musste. „Wow – ich hätte nicht gedacht, dass mittags so viele da sind“.
Diese Worte wiederholte sie erneut so oder so ähnlich vor dem zweiten Song ‚Shadows‘. Die Stimmung auf dem Schiff war wirklich toll – die Atmosphäre einmalig. Das Publikum war vom melancholischen Synth-Pop von Adam Is A Girl und Anja’s unglaublicher Stimme fasziniert – ein mega Auftritt. Nächste Chance die Band live zu erleben habt ihr bei den Pluswelt Festivals in Berlin und Oberhausen Ende Oktober/Anfang November 2019.

Dark Side Eons

Eine verrückte Mischung aus diversen Stilen – wenn man das im Programmheft liest, kann man sich das kaum vorstellen – aber Dark Side Eons schaffen es ohne Zweifel, verschiedene Musikrichtungen perfekt miteinander zu kombinieren.
Den Platz auf der Mainstage erkämpfte sich die Band aus Polen beim letztjährigen Autumn Moon Songcontest, bei dem sie den ersten Platz belegten.
Die 2014 gegründete Band lockte als Opener in der Rattenfängerhalle mehrere hundert Leute an. Diese haben ihr Erscheinen nicht bereut. Das Publikum bestaunte den tollen Wechsel aus Licht und Nebel und waren sichtlich begeistert von den verschiedenen Stimmlagen von Sänger Leszek.

Das aktuelle Album von Dark Side Eons heißt ‚Resistance‘ und stammt aus dem Frühjahr 2019. Von dieser Band wird man sicher in Zukunft noch mehr hören und sehen.

The Shiver

Auf diese Band habe ich mich ganz besonders gefreut –  da ich Sängerin Faith’s Stimme außergewöhnlich finde, aber noch nie die Gelegenheit hatte, die Band live zu sehen.

Die Band war vor dem Auftritt 24 Stunden mit dem Auto unterwegs – und die Fans haben diese Mühen mit viel Beifall honoriert. Faith kam mit einer Maske auf die Bühne und trug diese während des Songs ‚Ocean‘. Die Italiener spielten total stimmungsvollen Dark Rock mit dem gewissen Etwas.

Das Publikum machte richtig gut mit – das spornte die Musiker noch extra an – das war mehr als nur einfach ein Konzert zu spielen – das war Leidenschaft pur. Die Fans waren glücklich und staunten über diese energiegeladene einstündige Show. Zuletzt begleiteten The Shiver die finnischen Popstars von The Rasmus auf einigen Stationen ihrer Europatour. Es bleibt zu hoffen, dass The Shiver bald mal wieder nach Deutschland zurückkehren – das muss man unbedingt nochmal live sehen.

Setlist The Shiver

01. Intro
02. Ocean
03. Awaiting
04. Light Minutes
05. Electronoose
06. Adeline
07. Forgotten Soul
08. The Fragile Sound
09. Crushing Down
10. Pray
11. Wounds
12. The Darkest Hour

Nachtmahr

Nach dem Intro begann die Show der österreichischen Band Nachtmahr um den bekannten Sänger Thomas Rainer, der bereits seit über 20 Jahren mit seiner anderen Band L’ame Immortelle die Bühnen dieser Welt unsicher macht.

Mit Nachtmahr erreicht er ein komplett anderes Publikum – hier stehen Party und tanzen im Mittelpunkt. Die Texte von Nachtmahr sind fast ausschließlich in deutscher Sprache. Die Band ist in der Vergangenheit bereits beim Wave Gotik Treffen sowie beim Amphi Festival aufgetreten.
Thomas Rainer, der von zwei Trommlerinnen auf der großen Mainstage flankiert wurde, machte zahlreiche Ausflüge Richtung Publikum und bewegte sich somit relativ oft abseits des Lichtes. Die Halle war recht gut gefüllt und die Stimmung war wie gewohnt auf Partyniveau.

Setlist Nachtmahr

01. Cопротиевлениe (intro)
02. Tanzt Für Mich
03. Tradition
04. Verräter An Gott
05. Tanzdiktator
06. Ich Bin
07. Gehorsam
08. Mädchen In Uniform
09. Boom Boom Boom
10. Sklave
11. Weil Ich’s Kann
12. Ich Glaube
13. Heile Mich
14. Katharsis

Snow White Blood

Snow White Blood treten seit 2015 regelmäßig live auf und nehmen das Publikum jedes Mal mit auf eine Reise durch die Märchenwelt. Eine außergewöhnliche Band mit einer tollen Frontfrau, die durch eine extrem starke Stimme überzeugt.  Die Band war beeindruckt vom vollen Zelt und der tollen Stimmung und wollte diese Stimmung gleich am Anfang auf einem Foto festhalten. Hatten sie etwa Angst, dass die Stimmung nicht die eine Stunde lang halten würde? Nein, nein – sie hätten das Foto auch zum Schluss machen können.

Die facettenreiche Stimme von Ulli braucht sich nicht hinter denen der Genregrößen verstecken. Das war eine wirklich brilliante Liveshow. Sie hatten natürlich auch ihren Song ‚Hamelin‘ mit dabei, der vom Rattenfänger von Hameln handelt. Dieser Song passt tatsächlich nirgends besser als hier beim Autumn Moon Festival in Hameln. Snow White Blood waren eine der positivsten Überraschungen beim diesjährigen Festival. Das war Symphonic-Metal in Top-Qualität.

Setlist Snow White Blood

01. Drop A Stitch
02. Mirror On The Wall
03. The Court Jester
04. Longing For The Sea
05. Hamelin
06. Shadows Of Our Yesterdays
07. Shared Hearts
08. Lullaby For The Undead
09. Sheherazade

Das Ich

Etwa seit 30 Jahren sind Stefan Ackermann und Bruno Kramm nun schon als Das Ich zusammen unterwegs und haben Höhen und Tiefen des Lebens miterlebt. Seit einiger Zeit werden sie Live von Keyboarder Sven Hegewald unterstützt. Das ist für die Liveumsetzung ein grandioser Schachzug gewesen, da beide Keyboarder ihr Musikinstrument auf Rollen über die Bühne bewegen und so für unglaublich Bewegung sorgen.

Damit stecken sie natürlich auch das Publikum an. Beim Auftritt von Das Ich war die Rattenfängerhalle komplett voll – ein würdiger Rahmen für eine außergewöhnliche Band. Sie begannen mit ‚Die Propheten‘ – das war gleich einer der ganz großen Klassiker zum warm werden. Das Ich rissen die Fans förmlich mit auf eine Reise durch die Zeit. Die Stimmung in der Location passte sich der perfekten Mischung aus Show und Musik optimal an. Der Auftritt der Szene Veteranen Das Ich zählte zweifelsfrei zu den Highlights des Autumn Moon Festivals 2019.

Goethes Erben

Ähnlich lange wie die Herren von Das Ich ist auch Oswald Henke mit seiner Band Goethes Erben unterwegs, um die Menschen zu unterhalten und zum Nachdenken anzuregen.

Mit ‚Nichts bleibt wie es war‘ aus dem Jahr 2001 begann die 70minütige Show. Songs mit teilweise leider zeitlosen Texten wie ‚Die Brut‘ oder ‚Das Ende‘ waren die Eckpfeiler dieser außergewöhnlichen Performance.

Auch bei Goethes Erben war die Halle wieder sehr voll.  Oswald Henke war viel in Bewegung, mal nah am Publikum, mal im hinteren Teil der geräumigen Bühne.
Bei einigen Songs verharrte er zeitweise an einer Art Pult. Goethes Erben verstehen es wie kaum eine andere Band mit der deutschen Sprache zu spielen und Akzente zu setzen.

Auch wenn sich die Musik vom Dark Wave der Frühphase der Band hin zum Rock gewandelt haben mag – Goethes Erben bleiben immer unverwechselbar – nicht nur durch die markante Stimme des Musikgenies Oswald Henke.

Setlist Goethes Erben

01. Nichts Bleibt Wie Es War
02. Die Brut
03. Kopfstimme
04. Rot
05. Verstümmelung
06. Darwins Jünger
07. Lazarus
08. Mit Dem Wissen
09. Vermisster Traum
10. Der Eissturm
11. Spiel Mit Mir
12. Mensch Sein
13. Das Ende

RRoyce

Diese Band kommt mir irgendwie bekannt vor – kann es sein, dass ich Rroyce eine Woche vor dem Autumn Moon live in Hamburg gesehen habe. Ja, natürlich – und ich war gespannt, in wie weit die Stimmung von Hamburg auf einem Festival getoppt werden könnte. Unglaublich war schon mal, dass sich die Fans bereits eine halbe Stunde vor Beginn des Konzertes vor der Bühne versammelt hatten und die besten Plätze besetzten. Als es dann Punkt 19.30Uhr losging, war das Zelt komplett gefüllt. „Man sieht das geil aus“ – sagte Sänger Casi zur Begrüßung.

Die Band hatte natürlich die Songs vom neuen Album auch mit nach Hameln gebracht. „Neue Songs – hier vorn sagt ihr, es sind die neuen Songs – ihr da hinten sagt, ich kenne die Band gar nicht“ – es folgten noch viele witzige Sprüche von Casi, die man hier gar nicht alle aufzählen kann.

Gesungen hat er dann zwischendurch auch immer mal. Die Stimmung in der Moon Stage kochte fast über – es war tatsächlich einer der stimmungsvollsten Auftritte des Autumn Moon 2019. Zwischendurch gab es nur wenig Zeit zum Verschnaufen – eine Gelegenheit war der etwas langsamere Song ‚Learn To Hate Me‘.

Danach gab es schon ziemlich zu Beginn des Konzertes ‚Zugabe‘ Rufe aus dem Publikum. Casi sagte: „Das war mein Cousin“. Als Casi dann ein falsches Lied ansagte, wurde er von Al korrigiert – Casi nannte ihn daraufhin ‚seine reizende Assistentin‘.

Inzwischen war hier nun der totale Partyalarm – und es gab einen Einlass-Stop im Zelt. Einige Fans warteten im Nieselregen von Hameln vergeblich darauf, in das trockene und von der Stimmung aufgeheizte Zelt zu gelangen. Später gab es dann noch ‚Einhorn am Stock‘ – dieses niedliche Tierchen hat schon so einige Festivals gesehen und fand zum Beispiel 2017 den Weg aus dem Publikum auf die Bühne zu Ronan Harris und VNV Nation.

Hut ab, Hameln, da konnte Hamburg leider nicht mithalten – das war einsame Spitze.

Rroyce sind defintiv die Partyband der Stunde in der Electropop Szene. Ihr solltet euch am besten gleich noch ein Konzert der Dortmunder Jungs anschauen – sie sind im Oktober und November noch auf Tour mit Welle:Erdball

Setlist Rroyce

01. The Principle Of Grace
02. Parallel Grace
03. Who Needs
04. Full Speed, Half Sight
05. Learn To Hate Me
06. Someone Elses Life
07. Too Little
08. Cry
09. Walking On Water
10. Run Run Run
11. My Dearest Enemy
12. I Like It When You Lie

Schlagworte:

Marko

Marko ist Redakteur bei Gothic Empire und freut sich auch über euren Besuch auf seiner Website www.pix666.de, bei Facebook unter https://www.facebook.com/www.pix666.de/ oder auf Instagram: https://www.instagram.com/pix.666/