home Festival-Insider, Gothic Festivals #WGT2018: Wave Gotik Treffen 2018 – Tag 1 – #Festivalinsider

#WGT2018: Wave Gotik Treffen 2018 – Tag 1 – #Festivalinsider

Dieses Wave Gotik Treffen wollen wir ganz entspannt antreten. Daher reisen wir schon am Mittwoch an und können die Stadt Leipzig einmal “unschwarz” erleben. Es ist schon interessant, wie viele Blicke man noch auf sich zieht und wie viele Menschen einen verwundert anschauen.

Natürlich hat sich Leipzig – oder vielmehr der EInzelhandel schon vorab auf die Besucher eingestellt. Das sieht man an den Schaufensterdekorationen, wo selbst Billighändler wie Primark oder der Bäcker um die Ecke mit schwarzen Produkten um die Gunst der Besucher buhlen. Insgesamt fühlt man sich immer sehr willkommen in der Stadt. Natürlich haben wir den schwarzen Läden Wonderland13, EMP und Darxity schon einen Besuch abgestattet, hier kann man vor dem großen Ansturm noch entspannt shoppen.

Auch das Bändchenholen an der Agra ging einigermaßen glatt, einzig ein Missstand ist uns aufgefallen. Ohne Obsorgekarte kannst du zwar das Agra-Gelände besuchen, findest aber noch nicht eine geöffnete Toilette. Hier sollte das WGT-Management unbedingt etwas ändern!

Heute am Freitag geht es natürlich auf das Viktorianische Picknick und dann zu den ersten Konzerten. Welche das genau sein werden, entscheidet sich im Laufe des Nachmittags und natürlich spielt auch die Kondition eine entscheidende Rollen. Immerhin liegen dann noch drei volle Festivaltage vor uns!

Viktorianisches Picknick

Da ein kurzer Spaziergang durch den Clara-Zetkin-Park für uns in jedem Jahr zum Festivalprogramm dazu gehört, lassen wir ihn uns auch dieses Jahr nicht entgehen. Allerdings wird dies vielleicht auch das letzte Jahr sein. Das Treffen der “schwarzen Gäste” mit den Leipzigern und ihren Gästen ist mittlerweile eine riesen Veranstaltung, voller staunender Menschen mit offenen Mündern und Selbstdarstellern, die gerne ihre “Kostüme” zu Schau tragen. Meine Damen und Herren, das ist nicht Gothic! 

Täubchental

Etwas betrübt von diesem Anblick aber trotzdem gespannt auf die ersten Konzerte fahren wir in das nicht weit davon gelegene Täubchental. Die Location im Industriegebiet von Leipzig hat einen tollen Charme und kann dank der guten Ausstattung mit Essen und Getränken und dem großen Außengelände auch gut als Veranstaltungsort für eigene kleinere Festivals dienen. Die Innenausstattung mit Empore und sogar vielen bequemen Sitzmöglichkeiten ist toll für einen langen Festivaltag geeignet. Damit spielt sich das Täubchental sofort in unsere Top 10 der Locations!

Die erste Band an diesem Abend sind “The Last Cry” aus Großbritannien, die tollen gitarrenlastigen Post-Punk machen. Nette sympatische Herren, die sich auch nicht zu schade für ein gemeinsames Foto nach dem Konzert sind! Unbedingt mal reinhören!

Nach einer Umbaupause folgen die nächsten Vertreter dieses Genres “Undertheskin” aus Polen. Die Band bringt einen gekonnten Mix aus Post-Punk, Synth-Waves und Drumcomputer auf die Bühne. Schon die zweite Band bei der man merkt: der Drummer scheint überflüssig geworden zu sein.

Der dritte Act an diesem Abend ist die Band des Lichtensteiners Michael Seele – “The Beauty of Gemina“. Virtuoser Gitarrenrock der Band, die schon Nummer-1-Hits in den World Gothic Charts hatte, begeistert nicht nur das Publikum. Genau für diese Konzerte scheint die Location gemacht.

Tiefer hinab in die Abgründe unserer Zeit steigen die “Mercyful Nuns” als nächste Band auf der Bühne. Die Gothic-Rock-Band hat gerade mit dem Album “Anomaly” das letzte Stück ihrer Schaffensphase angekündigt und feiert auf der Bühne quasi den Untergang unserer Welt.

Trotz der düsteren Ankündigungen sind sie jedoch nicht der finale Akt auf der Bühne des Täubchentals an diesem Abend. Den dürfen sich die Altmeister von “Skeletal Family” auf die Fahnen schreiben. Diese sind quasi ihre eigene Wiederauferstehung und bieten vor allem den alten Fans aus den 80ern eine super Abschlussshow!

Begeistert von tollen Konzerten nehmen wir auf der Rücktour noch einen kleinen Abstecher in das Tanzcafé “Ilse Erika” mit und landen mit Vorfreude auf den Samstag in unseren Betten. Danke WGT, das war ein guter Einstand für 2018!

Galerie 18.05.2018

Morgen geht es weiter mit Teil 2 vom Festivalinsider “Wave Gotik Treffen 2018”! Lest hier, was wir alles erlebt und gesehen haben.

 

Schlagworte:

Redaktion

Gothic Empire ist ein Projekt von Dark Music Promotion - https://dmpro.de | Dark Music Promotion bietet Websites, Newsletter, Social Media und Booking-Unterstützung aus einer Hand.