home Corona-Chronicles Corona-Chronicles: Interview mit Jeans von Solar Fake

Corona-Chronicles: Interview mit Jeans von Solar Fake

In Zeiten von Corona war Jeans (Jens Halbauer), Schlagzeuger bei Solar Fake so lieb, mit uns ein kleines Interview zu führen. Wie er mit der aktuellen Situation im Coronazeitalter umgeht, könnt ihr nun hier lesen:

Gothic Empire: Hallo Jeans, erstmal vielen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, mir für ein paar Fragen, Rede und Antwort zu stehen. Wie geht es Dir?
Jeans:Na klaro! Mir geht’s gut, danke. Ich versuch das Beste aus der Situation zu machen, hab gerade zwangsfrei und nutze die Zeit um ein paar liegengebliebene Sachen zu erledigen.Die Lage auf der Welt ist ja im Moment als Krise zu bezeichnen.


Gothic Empire: Wie trifft Dich die Situation, hast du neben Solar Fake noch einen Beruf, den Du jetzt auch ausüben kannst, oder kannst Du Homeoffice machen? Wie sieht Dein Alltag zur Zeit aus?
Jeans: Ja mich betrifft die Krise unmittelbar, denn neben der Musik jobbe ich freiberuflich in der Veranstaltungsbranche und da wurde ich quasi von jetzt auf gleich arbeitslos, da die ganzen Selbstständigen natürlich keiner “einfach so” weiter bezahlt. Wie bereits erwähnt nutze ich die Zeit für so Sachen, für die man sonst nie Zeit hat (so sauber wie jetzt war meine Bude zB. noch nie 🙂 ). Und ich hab ja auch noch ein Studio, das kann ich mal ein bisschen auf Vordermann bringen. Aber so langsam hoffe ich natürlich, dass es irgendwann wieder losgeht, vor allem mit den Konzerten, versteht sich.

Gothic Empire: Liest Du viel und wenn ja, was? Krimi, Thriller,Liebesromane?
Jeans: Ich lese tatsächlich gerne, hab aber in coronafreien Zeiten leider kaum Zeit dafür, sodass ich meist nur so in den Sommermonaten mal dazu komme. Aber ich hab mir für die kommenden Tage auf jeden Fall auch vorgenommen, wieder ein bisschen zu lesen. Zu dem Was: Das ist jetzt wahrscheinlich ein bisschen langweilig, aber ich lese tatsächlich nur Bücher über Musik, also hauptsächlich Künstlerbiographien oder eben Bücher von Musikjournalisten über Musiker, etc. – natürlich alles irgendwie mit Subkultur Relevanz. Man denkt gar nicht, wie viel es da so auf dem Markt gibt. Zu letzt hab ich die beiden Biographien von Flake gelesen – sehr unterhaltsam! Wenn’s um Geschichten geht, guck ich lieber einen Film oder so. Und das kann dann wiederum richtig schön Mainstream sein. 🙂

Gothic Empire: Gibt es ein Event, auf das Du Dich sehr gefreut hast, und das Dank der aktuellen Lage abgesagt wurde, außer dem Dark Malta Festival oder Euer Gig in Athen? Ein Konzert Deiner Lieblingsband (welche wäre das ) oder einer Veranstaltung:
Jeans: Am meisten hab ich mich tatsächlich über die Absagen der eigenen Konzerte geärgert. Ansonsten werden die meisten Gigs von Bands, die ich gerne sehen würde ja auch nachgeholt. Da ist dann eher das Problem, dass ich ja ganz oft selbst unterwegs bin wenn die spielen, sodass ich dann tatsächlich relativ oft zu ‘nem Konzert nach Berlin oder so fahre um mir ‘ne Band anzugucken, die vergangenes Wochenende eigentlich auch in Leipzig war. Aber gibt schlimmeres. 🙂

Gothic Empire: Sven bastelt gerade am neuen Album. auf das wir uns alle sehr freuen und vielleicht kommt es ja früher als geplant- Hast Du schon reinhören können und hast Du auch einen Einfluß auf das Album, abgesehen vom Schlagzeugspielen, lach.
Jeans: Ja ein paar Demos kenn ich schon – ich will da jetzt noch nicht so viel verraten, schon auch, weil sich da bis zu letzt immer noch mal einiges ändern kann. Das war bei dem letzten Album auch so. Ich denke aber tatsächlich, dass das früher kommt als geplant – Sven ist gerade sehr kreativ und hat viele Ideen. Noch ein bisschen vorher kommt ja auch ein Live-Album. Auch da hab ich schon reingehört und finde es (erwartungsgemäß) richtig cool. 🙂 Was meinen Einfluss angeht… Also Solar Fake ist definitiv Svens’ Baby und das soll es auch bleiben. Das mag sich jetzt vielleicht komisch anhören, aber ich akzeptiere das voll und ganz. Ich mach eben auch schon lang genug Musik um zu wissen, dass zu viele Kompromisse am Ende nicht zwangsläufig zu einem gutem Ergebnis führen müssen, gerade bei der Musik ist oft das Gegenteil der Fall. Und bisher hat er ja so viel nicht falsch gemacht. 😉

Gothic Empire: Wir Fans finden das Live-Drum ja total genial, erfrischend und stimmig. Hattest Du Bedenken, nicht gut aufgenommen zu werden von den Fans? Ich freue mich, dass Du nun fester Bestandteil der Band geworden bist.
Jeans: Danke, da freu ich mich sehr! Und ja, die hatte ich und hab sie sogar immer noch. Vor kurzem ging ja bei Facebook wieder so ne kleine Diskussion darüber los. Gerade als ich dachte, jetzt hat es jeder akzeptiert, ha ha. Ich freu mich wirklich sehr über jeden, der sich freut, dass ich dabei bin oder das mit dem Live-Schlagzeug gut findet, allerdings kann ich tatsächlich auch verstehen, dass so ein Elektrofan eben mehr auf die elektronischen Sounds steht. Ich denke unser Publikum ist da, zum Glück, recht gemischt – es sind also nicht nur so reine Elektrohörer dabei, sondern auch viele, die ganz unterschiedliche Sachen hören, bei denen eben ein akustisches Instrument jetzt nicht soooo exotisch ist.

Gothic Empire: Gibt es für Dich einen besonderen Moment oder ein Erlebnis, seit Du bei Solar Fake dabei bist. über den Du uns erzählen magst?
Jeans: Oh da gibt es echt einige! Eigentlich war das erste Konzert schon krass, weiß nicht, ob ich jemals so aufgeregt war und du hättest Sven mal sehen sollen! Der musste sich ja auch voll auf mich verlassen und überhaupt war das ja ein ganz schönes Wagnis. Zum Glück lief alles glatt und ich war völlig überwältigt wie voll das war. Ein richtig cooler Moment war auch, als André bei der letzten Tour in Köln, ca. eine Minute vor dem Konzert, schon leicht angeheitert, zu mir rüberkam und meinte wie cool er es findet, dass ich in der Band bin. Normalerweise wechselt man in so einer Situation kein Wort und ist einfach nur aufgeregt, Von daher kam das um so überraschender. Außerdem hab ich mich sehr darüber gefreut, weil es auch nicht selbstverständlich ist, dass das menschlich gleich bei uns allen dreien so gut passt.

Gothic Empire: Du bist ja eher der ruhige Part, abgesehen vom lauten Schlagzeug. Fühlst Du Dich in der Band angekommen?
Jeans: Siehe oben, ja. 🙂 Die Stimmung ist wirklich toll und das betrifft auch das ganze Team im Hintergund, Licht, Ton, etc. – das macht einfach unglaublich Spaß!

Gothic Empire: Hast Du Dir auch schon ein paar von den vielen Live-Stream-Partys angeschaut? Zum Beispiel bei Gothic Streamimg Event ist das Angebot ja üppig
Jeans: Nee ich versuch nicht sooo viel Zeit vor’m Smartphone, PC zu verbringen – das is so schon viel zu viel. Irgendwie kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, dass das funktioniert, aber vielleicht sollte ich das wenigstens mal ausprobieren.

Gothic Empire: Wie haltet Ihr Kontakt innerhalb der Band, wenn Ihr Euch zur Zeit nicht treffen könnt, macht Ihr Video-Telefonie, oder Gruppenchats?
Jeans: Naja wir sehen uns ja eigentlich eh nie, von daher hat sich da gar nicht viel geändert, außer dass wir eben jetzt ein bisschen mehr und häufiger kommunizieren, da die zeitlichen Abstände zwischen den Konzerten nun noch etwas länger werden. Gerade auch wegen der ganzen Neuplanerei der ausgefallenen Gigs, der anstehenden CD’s etc.. Wir haben da ne Whatsapp Gruppe und so bekommt eigentlich jeder immer alles mit.

Gothic Empire: Was wirst Du als erstes machen, wenn die Krise beendet ist, und wir uns wieder frei bewegen können?
Jeans: Hoffentlich ein bisschen Geld verdienen (gehen). 🙂 Und klar, dann natürlich wieder auf Konzerte, was Essen gehen etc. In Connewitz gibt’s viele kleine Clubs, wo man eigentlich immer mal jemanden auf ‘nem Konzert trifft – da freu ich mich tatsächlich am meisten drauf.

Gothic Empire: Ich hoffe wir kommen alle unbeschadet aus dieser schweren Zeit, und die Festivalsaison kann wir geplant stattfinden. Ihr seid ja auf einigen Festivals zu sehen.
Jeans: Oh ja, wenn das nicht klappt, wäre das richtig bitter. Gerade auf’s Amphi oder auf das neue Festival in Thüringen (Black Lower Castle) freu ich mich schon sehr bzw. bin sehr gespannt.

Gothic Empire: So, ich glaube das reicht erst mal für den Anfang, können ja am Ende des Jahres nochmal einen Rückblick machen, und hoffentlich haben wir uns dann auf vielen Konzerten gesehen
Jeans: Ja das wäre bestimmt interessant gegen Ende des Jahres nochmal auf diese irre Zeit zurückzublicken. 🙂 Ein paar erste Nachholtermine stehen ja schon fest, am 26.12.2020 in Görlitz z.B.

Gothic Empire: Liebe Grüße und ein großes Dankeschön, dass Du hier mitgemacht hast, vielleicht können wir ein paar Lesern eine Freude bereiten in dieser schweren Zeit. Bleib gesund und munter.
Jeans: Du auch!

Vielen Dank an Jens Halbauer von Solar Fake für dieses Interview!