home Corona-Chronicles Corona-Chronicles: Interview mit Jan Hannemann, Drummer bei Hell Boulevard

Corona-Chronicles: Interview mit Jan Hannemann, Drummer bei Hell Boulevard

Heute haben wir den Drummer Jan Hannemann zu Gast:

Gothic Empire: Die wichtigste Frage: Wie geht es Dir ?

Jan: Die Psyche ist stabil, also geht´s mir gut….Danke der Nachfrage 🙂


Gothic Empire: Wir haben gerade eine Ausnahmesituation, wie beeinträchtigt sie Dein Leben? Wie sieht Dein Alltag aus?

Jan: Es ist definitiv eine Ausnahmesituation in der wir uns gerade befinden. Da war keiner so richtig drauf vorbereitet, aber ich mache das Beste daraus. Da ich halber Finne bin, komme ich mit der Isolation gut klar, haha. Ich muss aber sagen, dass diese Entschleunigung mir ganz gut tut im Moment. Man war ja vollgestopft mit irgendwelchen Terminen,Telefonaten, Treffen mit Leuten etc. Jetzt wo das alles wegfällt, hat man mehr Zeit sich mit sich selbst zu beschäftigen und zu reflektieren. Ich gehe viel an die frische Luft, höre sehr viel Musik und arbeite an neuen kreativen Ideen. Was mir gerade fehlt, ist das zusammen abrocken in einem Raum.Ich hab tierisch Bock zu jammen


Gothic Empire: Hast Du noch ein zweites Standbein?

Jan: Da ja gerade alles wegfällt, was mit Musik zu tun hat, hab ich natürlich kein zweites Standbein mehr. Aber ich habe Survival-Skills! Alles was ich brauche ist eine Matratze und was zu Essen und schon komme ich klar.


Gothic Empire: Jeden Tag bekommt man neue Informationen, Konzerte sollen dieses Jahr erst spät, wenn überhaupt stattfinden. Für die Szene/Branche ja ein Schlag ins Gesicht. Wie hälst Du Dich über Wasser?

Jan: Es ist natürlich gerade eine Vollkatastrophe für die gesamte Showbranche und für die meisten anderen Branchen auch.

Aber ich habe schon öfters am Boden gelegen und habe es überlebt, also werde ich auch diese Situation überstehen. Solange ich meine Arme und meine Beine habe um Schlagzeug spielen zu können, ist alles gut. Ich hoffe nur, dass wir alle gesund bleiben und daran anknüpfen können, wo wir aufgehört haben.


Gothic Empire: Findest Du, es ist richtig alles so lange lahm zu legen, oder meinst Du, kleine Konzerte dürfen zeitnah wieder stattfinden?

Jan: Ich nehme diese Situation mit dem Virus durchaus sehr ernst. Als das alles in Wuhan los ging, hatte ich schon das Gefühl, dass da was sehr Mächtiges auf uns zukommt. Solange es keinen Impfstoff gibt und das Virus nicht einfach von alleine verschwindet, werde ich definitiv keine Konzerte besuchen, oder selbst welche spielen. Ich möchte nicht zur Verbreitung beisteuern. Mein Vater gehört zur Risikogruppe und eine Infektion würde er nicht überleben, deswegen bin ich da auch sehr sensibel, was dieses Thema angeht. Die Hell Boulevard “Not Sorry” Tour sollte ja eigentlich am 30.4.2020 starten, aber wir haben sie auf den Anfang des nächsten Jahres verschoben. Ich hoffe bis dahin hat sich alles beruhigt und dann rocken und feiern wir alle gemeinsam, wie noch nie zuvor!


Gothic Empire: Glaubst Du, es wird sich nun alles verändern? Mehr hin zu Online-Konzerten, weg von Massenveranstaltungen, oder ist es noch zu früh zum spekulieren?

Jan: Kunst und Kreativität sind wie Wasser, sie werden immer einen Weg finden. Ich bin sehr gespannt, was sich so alles entwickeln wird. Online-Konzerte werden natürlich niemals diese Energie vermitteln können, welche man bei richtigen Konzerten erfährt.


Gothic Empire: Ich weiß nicht, wie viele Konzertkarten ich zu Hause liegen habe und für Euch Musiker fällt ja auch das Lebenselexier weg. Meinst Du es hilft, wenn wir unsere Tickets nicht zurück geben, oder ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Jan: Natürlich hilft das.Wir sind dankbar für jeden, der uns in dieser Zeit unterstützt. Ihr seid die Besten!


Gothic Empire: An welchem Luxusartikel hängst Du, was darf bei Dir zu Hause nicht fehlten?

Jan: Meine PS4 darf im Moment nicht fehlen. Ich werde gerade richtig gut! Ich plane eine grosse E-Sports Karriere, haha!


Gothic Empire: Streaming Party – Drummer-Solo aus dem Wohnzimmer geplant?

Jan: Klar! Jetzt wo alle Nachbarn hier im Haus zu Hause sind, lohnt sich ein Drumsolo in der Wohnung richtig.Da ich nachtaktiv bin, umso mehr :). Aber ich plane schon etwas zu machen in naher Zukunft, dann aber eher aus dem Proberaum 😉


Gothic Empire: Der Mensch zeigt in Krisensituationen sein wahres Gesicht, viele stehen vor leeren Regalen, wenn sie nach der Arbeit erst einkaufen konnten. Menschen werden egoistisch. Sind sie es von Natur aus, oder einfach nur aus Panik, nicht mehr versorgt zu sein? Und wird er sich daran erinnen, und für die Zukunft lernen?

Jan: Ich finde diese rücksichtslosen Hamsterkäufe unmöglich. Es ist ja nicht das Ende der Welt. Ich habe auch nur noch eine Rolle Klopapier (dieses Wort kann ich nicht mehr hören) und langsam wird´s eng, da ich nur vor leeren Regalen stehe. Ich frage mich, wer diese Menschen sind die alles leer kaufen. Dieses Verhalten zeugt von Angst. Ich glaube diese Hamsterkäufe geben diesen Menschen ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle. Ähnlich ist es bei den Verschwörungstheoretikern, die ja gerade vermehrt auftreten. Diese Menschen ertragen den Gedanken nicht, dass so eine Situation wie jetzt einfach aus dem Nichts auftauchen kann. Chaosfaktor. Deswegen ist es leichter sich an den Gedanken zu klammern, es sei alles von langer Hand geplant und man hat das Gefühl, dass man einem realen Feind gegenüber steht. Ich sehe aber auch viele vernünftige, rational denkende Menschen und das freut mich sehr. Ich glaube wir lernen gerade sehr viel über uns, was die Menschlichkeit betrifft. Ich bin sehr gespannt, wie sich das auf unsere Zukunft auswirken wird.


Gothic Empire: Was wünschst Du Dir für die Zukunft, was sollte sich ändern und hast Du noch eine kleine Botschaft an unsere Leser da draußen?

Jan: Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wir uns alle mal zusammenreissen und aufhören mit dieser populistischen Denkweise. Ich hab echt keinen Bock auf diese rechte Scheisse, die sich leider weltweit abspielt. Das ist Gift für jede Gesellschaft. Wir sind alle gleich.


Gothic Empire: Ich danke Dir sehr für Deine Zeit, bleib gesund und hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Jan: Ich habe zu danken, bleibt gesund und wir sehen uns definitiv wieder!


http://www.hellboulevard.com

https://www.facebook.com/hellboulevard/

 

One thought on “Corona-Chronicles: Interview mit Jan Hannemann, Drummer bei Hell Boulevard

Comments are closed.