home Corona-Chronicles Corona-Chronicles: Interview mit Helge Roewer (Fotograf | HR-Pictures)

Corona-Chronicles: Interview mit Helge Roewer (Fotograf | HR-Pictures)

Corona-Chronicles: Interview mit Helge Roewer (Fotograf | HR-Pictures)

Gothic Empire: Hallo Helge. Du bist Fotograf, und wie es mir scheint, am liebsten Konzertfotograf. Da durch die weltweite Coronakrise vorübergehend keine Konzerte stattfinden, musst du auf andere Optionen zurückgreifen. Treibst du dich zurzeit zum Fotografieren alleine auf Friedhöfen oder in Lost Places rum, oder hälst du dich weitgehend an die aktuelle Regel ‚Stay@Home‘?

Helge: Ich halte mich, bis auf ein paar Solo-Runden mit dem Fahrrad, so gut es geht an „stay at home“. Irgendwie fehlen zwar die quasi wöchentlichen Konzerte, Events und Festivals, dazu noch die langen Abende am Rechner beim Bearbeiten. Andererseits find ich es grad auch sehr entspannend, abends mal nix zu tun und einfach mal was anderes zu machen. So lange war ich seit Jahren nicht mehr „am Stück“ in meiner Wohnung… 😉



Gothic Empire: Findest du diese aktuellen Regeln übertrieben oder absolut notwendig?

Helge: Ich finde sie absolut legitim und richtig, grad wenn man auch mögliche Risikopatienten in der Familie hat, sei es vom Alter und/oder Vorerkrankungen.

Ich denk, wir können froh sein, in Deutschland zu leben und nicht solch Tragödien wie in Italien, Spanien oder in den USA erleben zu müssen.

Was man von zu frühem Öffnen oder zu lockerem Umgang damit hat, sieht man in zig Ländern.


Gothic Empire: Was denkst du über Menschen, die sich nicht an diese Regeln halten und sind dir vielleicht beim Einkaufen schon Menschen begegnet, die in dieser Situation die Nerven verlieren?

Helge: Kann diese ganzen Verweigerer und Schwurbler nicht verstehen. Durch ihre Aktionen wird es am Ende noch schlimmer und länger, eh wir das Virus los sind.

Spätestens wenn der „Einschlag“ im Bekanntenkreis oder gar in der Familie geschieht, kommt bestimmt die Einsicht.


Gothic Empire: Was denkst du, wie lange die Kontaktsperre, aber auch das Verbot von Großveranstaltungen noch andauern wird?

Helge: Gute Frage, ich kann es nicht abschätzen, da spielen so viele Faktoren seitens Entwicklung in bestimmten Regionen und jeweiligen örtlichen Begebenheiten eine Rolle. Die jetzigen Vorgaben und Maßnahmen einzuhalten wird speziell bei Großevents sehr schwer oder teuer.

Zudem: Was bringt ne Halle für 1000 Leute, wenn nur 200 mit Abstand reindürfen? Was Größeres jenseits der 1000 wird es wohl vor September nicht geben.


Gothic Empire: Die Musik spielt in deinem Leben eine große Rolle. Bist du ein Fan der aktuellen Flut an Streaming Konzerten? Diese eignen sich ja nicht so besonders für Konzertfotografie, oder hast du die Kameras trotzdem griffbereit daliegen, oder streichelst du sie wenigstens?

Helge: Hehe, beim Stay@Home Festival letztens hab ich mich mal aus Spaß mit Cam vor den TV gesetzt und ein Bild davon gemacht. Das kam schon gut an…;-)

Ansonsten tun einem nach solch Abend mal nicht die Füße weh, hat auch was Gutes.

Ich finde die Streams gar nicht so schlecht, so bleiben einige Künstler, Events und Locations weiter im Gedächtnis. Wenn dann z.B. auch Interaktion mit dem Publikum, was ja mittlerweile aus zig Bekannten und Freunden besteht, durch Chats möglich ist, ist man noch mehr „drin“ und kann für ein paar Stunden mal die Isolation vergessen.

In letzter Zeit hat man bei den Streams ähnliche Probleme, wie bei den Konzerten – Überschneidungen.


Gothic Empire: Auf welche Konzert- oder Festivalveranstaltungen hast du dich 2020 am meisten gefreut? Bei welchen davon hast du noch Hoffnung, dass sie stattfinden?

Helge: Ach, da gab es sooo viel, was in meinem Terminplan war. Kann das gar nicht alles aufzählen und macht schon ein wenig traurig. Mittlerweile sind ja auch so viele Bekannte und Freunde unter den Bands, Fans, Fotokollegen und Veranstalter und man leidet quasi mit allen mit und weiß, dass man sich lange nicht sehen wird und sie grad ggf. vor dem Nichts stehen. 🙁

Aufs WGT hab ich mich riesig gefreut, das war immer so ein schönes und entspanntes internationales Familientreffen.

Weiterhin war – wie immer ohne Cam – das Amphi als kleiner (und teurer ;-)) Sommerurlaub geplant, den es dann erst wieder in 2021 geben wird.

Das neue Black Lower Castle Festival im Juli in Thüringen hat mit einem Mega-Lineup schon große Schatten voraus geworfen. Das war eins der ersten, was abgesagt bzw. auf 2021 geschoben wurde. Hoffentlich halten sie durch.

Auch abseits der Musik gibt‘s z.B. die US Car Convention in Dresden, die abgesagt wurde. Hier konnte ich nicht nur fotografieren, sondern auch als Ami-Fahrer und Auto-Fan so viel sehen und aufsaugen.

Große Hoffnung setz ich grad ins NCN Festival, das ein Wochenende nach offiziellem Großveranstaltungsverbot stattfinden soll und aufgrund der nicht sooo großen Besucherzahl (kleiner 5.000) ggf. Chancen hätte, erlaubt zu werden.

Weiterhin ist z.B. das zweite Dark im Park Festival durch Besucherzahlen um die 600 noch in der Schwebe.

Die Hoffnung stirbt zuletzt…


Gothic Empire: Hast du sonst noch was auf dem Herzen, was du gern loswerden möchtest?

Helge: Bleibt gesund und haltet durch! Wir sehen uns entweder schon Ende des Jahres oder im nächsten Jahr wieder bei einigen Events! Dann wird umso mehr gefeiert und das eine oder andere Kaltgetränk zusammen genossen… 😉


Gothic Empire: Vielen Dank für die interessanten Einblicke in das Leben eines Konzertfotografen, der momentan nicht zu Konzerten gehen kann – Bleib gesund!

https://www.facebook.com/hrpctrs

http://www.hr-pictures.de/

Schlagworte:

Marko

Marko ist Redakteur bei Gothic Empire und freut sich auch über euren Besuch auf seiner Website www.pix666.de, bei Facebook unter https://www.facebook.com/www.pix666.de/ oder auf Instagram: https://www.instagram.com/pix.666/