home Gothic Musik Sündenklang bringt bald ein neues Album “Jahresringe” heraus

Sündenklang bringt bald ein neues Album “Jahresringe” heraus

Sündenklang bringt nun doch erst im Juni ein neues Album mit zehn Songs auf den Markt. “Jahresringe” wird es heißen. Die erste Single-Auskopplung, das zweite Lied des Albums, könnt ihr jetzt schon bei You Tube anschauen und anhören: Staub.

Jetzt aber erstmal ein paar Worte zum gesamten Album.

Ein echter Mart. Er selbst sagt zu Jahresringe: Es ist so tiefgründig, persönlich und autobiographisch wie noch nie. Und auch so passend zur aktuellen Situation auf der Welt. Durch Corona sind viele Menschen einsam und isoliert. Jeder kennt das Gefühl des Alleinseins und Mart versucht mit tiefgründigen Texten dem Hörer zu sagen, das genau in diesem Moment, in dem man sich vollkommen alleine fühlt, es so vielen Menschen auf der Welt genauso geht. Und am Ende des Tages kann man durch die negativen Gefühle auch etwas Gutes sehen: Erfahrung und Stärke.

Das Album beginnt mit dem Song Schnitt um Schnitt. Emotionale Verletzungen sind Schnitte in die Seele. Düsteres Dark-Elektro mit dramatischem Text schneidet dieser Song auch in unsere Seele. Staub hingegen mit etwas schnelleren elektronischen Beats, aber nicht weniger Melancholie im Text. Angst und Einsamkeit bestimmen die Lyrics. Gibt es ein Happy End? Schwarze Götter dann wieder theatralisch und mystisch, gewaltig. Mit Wenn alles brennt schafft Mart es wieder mit einem sehr beklemmenden Text, die Stimmung zu beschreiben wenn alles um einen herum wegbricht. Alles brennt. Der fünfte Song handelt auch wieder vom Alleinsein, Tränen, die im Regen keiner mitbekommt. Doch letztendlich gehören Trauer und Freude zueinander: Von Träne zu Regen.

Nicht nur bei Du bist mein Licht sind besondere Gastmusiker mit dabei: Cellist Benni Cellini und Leandra Ophelia Dax. Das Piano dominiert in diesem Lied, und dieser ruhige Song beschreibt, wie das gesamte Album, Angst, Hoffnung und Verletzlichkeit. Mit Antiheld geht es dann wieder etwas rauer zur Sache. Schneller Dubstep und Marts tiefe Stimme versetzen uns in dunkle Einsamkeit. 1000 Stimmen dann im Vergleich zu Antiheld wieder softer aber nicht weniger beklemmend wie die Songs zuvor. Auf dem Weg und Vergeben und Vergessen bilden den Abschluß eines sehr bewegenden Albums. Schmerzhafte Ehrlichkeit in tiefgründigen Texten verpackt aber doch mit mitreißendem Dark-Pop-Sound erschafft Mart ein Album, dass zum Nachdenken anregt, und doch die Tanzflächen füllen kann. Für mich ein absolut stimmiges Werk, traurig aber nicht hoffnungslos. Ein typischer Mart, ein Sündenklang.

Erscheinungsdatum: 19.06.2020

Alle Infos bei: https://www.facebook.com/events/821842901594349/