home Gothic Musik Review: Erdling – Yggdrasil (Release 10.01.2020)

Review: Erdling – Yggdrasil (Release 10.01.2020)

Am 10.01.2020 erscheint nun das vierte Album von Erdling, die sich mit ihren harten Klängen und schonungslosen Texten einen Namen in der Musikszene gemacht haben.

Yggdrasil” – altnordisch für “Weltensche” / “Weltenbaum” aus der nordischen Mythologie-, bestehend aus 10 Songs, bei denen sich die Band ihrem Motto treu bleibt: stark, laut, heftig. Erdling und der Weltenbaum versprichen den gewohnten Dark Rock Sound, gepaart mit feurigen Texten und Melodien, die ins Ohr gehen.

Das erste Lied “Wir sind Midgard” bedeutet: Der Mittelpunkt der Welt bildender Lebensraum der Menschen. Und so zieht sich der rote Faden durch das komplette Album. In den Texten geht es um Tod und Vernichtung, Leben und Auferstehen, Anfang und Ende. Auch das Cover von Yggdrasil, ein sich entblätternder Baum im Sturm, mit massiven, dunklen Wolken geben uns erste Vorboten auf den Inhalt des Albums: Stürmisch und radikal, aber ehrlich und direkt. Ein Erdling eben.

Musiker wie Chris Pohl (Blutengel) oder Robse Dahn (Equilibrium) haben ihren Gastauftritt bei “Wölfe der Nacht” (Chris) und “Im Namen der Krähe” (Robse). Trotzdem bleiben Erdling ganz bei ihrem Können: düstere Melodien gepaart mit den harten Gitarrenriffs. Bei dem Song “Sturmfänger” allerdings kommen auch sanfte Töne zum Einsatz. “Bitte bleib bei mir”, eine Zeile aus dem Lied, lässt Gefühle erkennen, die sonst eher durch die harten Beats auf der Strecke bleiben, trotz tiefgründiger Texte. “Sturmfänger” könnte schon fast als Ballade durchgehen. Wer in Schmusestimmung gekommen ist, wird bei “Blut und Erde” schnell wieder davon weg gerissen.

Das neue Album Yggdrasil wird es als 2-CD Digipack geben und für die Fans eine limitierte Ausgabe in einer “Die-Hard”-Holzbox, in der uns einige Überraschungen nicht nur in musikalischer Hinsicht erwarten werden. Eine Bonus-CD mit bisher noch nicht veröffentlichen Demoversionen, sowie ein paar Features die ich hier jetzt nicht spoilern möchte, erscheint beim Label Out of Line.

Ab jetzt gehen Erdling auch auf kleine Clubtour um ihr neues Werk der Welt zu zeigen.

Tracklist:

01. Hel (Intro) 0:48 min
02. Blizzard 3:14 min
03. Wir sind Midgard 3:28 min
04. Hundert Welten 3:42 min
05. Am heiligen Hain 3:26 min
06. Im Namen der Krähe (feat. Robse Equilibrium) 3:23 min
07. Sturmfänger 5:24 min
08. Blut und Erde 3:16 min
09. Grendel 3:53 min
10. Wölfe der Nacht (feat. Chris Pohl) 3:47 min
11. Yggdrasil 4:25 min