home Festival-Insider, Gothic Festivals Festivalreview: Pluswelt Festival – Berlin Edition, Tag 2

Festivalreview: Pluswelt Festival – Berlin Edition, Tag 2

Auch am zweiten Festivaltag konnten die Fans der vielen internationalen Künstler wieder viel erleben. Das Line-Up versprach ein abwechslungsreiches Programm aus neuen und alten elektronischen, poppigen und rockigen Acts. Zum 20 jährigen Jubiläum hatte die Konzertagentur Pluswelt Promotion eingeladen und neben den beiden Konzerttagen in Berlin auch drei Konzerttage in Oberhausen gefeiert.

Nachdem der Einlass um 18 Uhr pünktlich vollzogen wurde und die ersten Gäste ihre Jacken an der Garderobe abgegeben hatten, blieb noch genug Zeit das schöne Theater zu bewundern. Neben dem eigentlichen Konzertbereich befindet sich eine kleine Bar und ein Aussenbereich, der auch von den Rauchern genutzt werden kann. Natürlich ist auch genügend Platz für den Merchandise, der von den meisten Bands angeboten wird.

Scheuber

Mit leichter Verspätung begannen dann Scheuber um 19:30 Uhr das erste Konzert des Abends. Dirk Scheuber ist den meisten wohl vor allem als Keyboarder von Project Pitchfork bekannt. Seit ein paar Jahren ist er auch mit seinem eigenen Projekt unterwegs und hat mittlerweile 2019 das dritte Album “Shades” veröffentlicht.

Die Fans feierten Scheuber schon ab dem ersten Song und bereiteten sich und den Künstlern einen tollen Start in den Abend!

Setlist

  • 01 Smoker
  • 02 Human
  • 03 Helium
  • 04 Metabeats
  • 05 Tempo
  • 06 Spiritwalker
  • 07 Reverent

 

Adam is a Girl

Adam is a Girl ist eine Berliner Synth-Pop-Band, die 2011 gegründet wurde. Im Jahr 2016 hat die Band das Album “Of Daydreams And Nightmares” veröffentlicht und sammelt noch von bis Mitte November bei einer Crowdfundingkampagne für die Produktion ihres nächsten Albums. Der Auftritt beim Pluswelt Festival 2019, bei dem Sängerin Anja ihre kraftvolle und toll klingende Stimme unter Beweis stellte, hat uns sehr gut gefallen.

Setlist

  • 01 Your Silence
  • 02 Shadows
  • 03 Downstream
  • 04 Daydream to Nightmare
  • 05 Chase her down
  • 06 Soldier
  • 07 Sky

Priest

Im Ranking der außergewöhnlichen Künstler im Pop-Business spielen Priest ohne Zweifel ganz vorn mit! Die Optik der drei Künstler der Band besteht zum großen Teil aus okkulten Masken, Leder und einer Mischung aus religiösen Elementen sowie entsprechenden Texten zu Synth-Pop Sounds. Das Konzept geht voll auf, die tollen Songs kommen im Zusammenspiel mit der Optik der Band voll zur Geltung. Als Zuschauer genießt man jeden Moment zwischen einem wohligen Schauer auf der Bühne und den tanzbaren Tracks aus den großen Boxen.

Setlist:

  • 01 The Pit
  • 02 Populist
  • 03 Nightmare Hotel
  • 04 Vaudeville
  • 05 History in Black
  • 06 The Cross
  • 07 Private Eye
  • 08 Neuromancer
  • 09 Obey

Empathy Test

Empathy Test ist eine Londoner Indie-Pop-Band, die 2013 gegründet wurde. Die beiden bisherigen Alben wurden ohne Label veröffentlicht. Dabei haben die Songs, die teilweise sogar in TV-Serien oder von für eine bekannte Fussballmannschaft verwendet wurden, der Band international schon viel Aufmerksamkeit verschafft. Live sind Empathy Test eine Offenbarung – Indie-Pop der Menschen bewegt und der unbedingt auf große Bühnen gehört!

Setlist

  • 01 Holy Rivers
  • 02 Incubation Song
  • 03 Bare My Soul
  • 04 Vampire Town
  • 05 Empty Handed
  • 06 A River Loves a Stone
  • 07 Demons
  • 08 Losing Touch
  • 09 Here Is the Place
  • 10 Burroughs & Bukowski

DE/VISION

Bereits 1988 gründeten sich DE/VISION in der Nähe von Darmstadt. In der langen Zeit ihrer Karriere haben sie mittlerweile 18 Studioalben veröffentlicht und schier endlos viele Konzerte gespielt. Das aktuelle Album heißt “Citybeats” und stammt aus dem Jahr 2018. Steffen Keth am Mikrofon und Thomas Adam am Keyboard sind bereits von Anfang an mit dabei. Auf der Bühne sind DE/VISION somit zu Hause und unterhalten ihre Fans höchst professionell. Dabei sind viele Fans schon mit der Band “gereift” und bestimmt schon seit den frühen 90ern dabei, als das erste Album “World Without End” erschien.

Setlist

  • 01 Intro/Synchronize
  • 02 Rage
  • 03 They Won’t Silence Us
  • 04 mAndroids
  • 05 I Regret
  • 06 Where’s The Light?
  • 07 Time to Be Alive
  • 08 Addict
  • 09 Your Hands on My Skin

Encore:

  • 10 Flavour of the Week
  • 11 A Storm Is Rising

Zeromancer

Den Abschluss des heutigen Abends und damit auch des Pluswelt Festival 2019 durfte die norwegische Band Zeromancer übernehmen, die sich immerhin auch schon vor 20 Jahren aus den Überresten der Band Seigmen gegründet hatte. Nachdem man in den ersten Jahren ihrer Laufbahn recht viel von der Band gehört hatte, war es fast 10 Jahre recht ruhig um sie. 2013 wurde das letzte Album “Bye-Bye Borderline” veröffentlicht. Der druckvolle Gitarren-Synth-Rock der Norweger kann alte und neue Fans sofort überzeugen. Die Band spielte dann auch direkt ein langes Set, das für ein Festival schon fast ungewöhnlich war. Damit beschließen sie erfolgreich ein tolles Pluswelt Festival und wir freuen uns schon auf weitere Auftritte in 2020.

Setlist

  • 01 Need You Like A Drug
  • 02 Auf Wiedersehen Boy
  • 03 Doppelgänger I Love You
  • 04 Split Seconds
  • 05 You Meet People Twice
  • 06 Clone Your Lover
  • 07 Flirt With Me
  • 08 Mint
  • 09 Sinners International
  • 10 Hollywood
  • 12 The Hate Alphabet
  • 13 Cupola
  • 14 It Sounds Like Love
  • 15 Fade To Black
  • 16 Ammoniate

Encore

  • 17 The Tortured Artist
  • 18 Dr. Online
  • 19 Photographic