The Boy Called Hedge: Ein Unkonventioneller Künstler mit einer fesselnden neuen Veröffentlichung

Wer steckt hinter dem mysteriösen Namen The Boy Called Hedge und welche Botschaften übermittelt uns seine Musik? Bernhard Müller, der kreative Kopf hinter diesem Projekt, stammt ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und hat sich in den letzten Jahrzehnten als Musiker stetig weiterentwickelt.

Bereits in den späten 70er und frühen 80er Jahren machte Bernhard mit seinen Bands DIE VROKX und $CHWARZER FREITAG auf sich aufmerksam. Besonders bemerkenswert war die Teilnahme von DIE VROKX an einem Bandwettbewerb des Musiker Magazins FACHBLATT um 1980, der ihnen sogar das Interesse eines A&R Managers der Ariola einbrachte. Doch die Band entschied sich gegen eine Zusammenarbeit mit der Musikindustrie, da sie negative Erfahrungen anderer Bands beobachtet hatten.

Anfang der 80er Jahre starteten Bernhard und sein Bruder Martin ein neues elektronisches Bandprojekt mit Norbert Hinz. Auch wenn diese Gruppe nie über das Heimstudio hinaus kam, schafften es zwei ihrer Songs auf Vinyl-Sampler in den Jahren 1984 und 1985. Ein Highlight war der instrumentale Track „XX4“, der 2016 erneut von Private Records Berlin veröffentlicht wurde und von Modern Vinyl (USA) als herausragend beschrieben wurde.

Nach einer langen Pause wagte Bernhard Müller 2010 einen Neuanfang mit The Boy Called Hedge und präsentierte seine Musik auf Plattformen wie Myspace, Facebook, Youtube und Soundcloud. Inspiriert von Größen wie Bowie, Prince und Depeche Mode, veröffentlichte er alte Synthie-Pop-Aufnahmen aus den späten 80er Jahren. Dies führte 2013 zur Zusammenarbeit mit dem Londoner Label BEDROOM CASSETTE MASTERS und später mit BELLEROPHON aus Rommerskirchen, die seine ersten Solo-Singles digital veröffentlichten.

Im Jahr 2021 nahm Bernhard an einem Wettbewerb der UNIVERSAL MUSIC GROUP Tochter SPINNUP teil und veröffentlichte seinen ersten Dark-/Alternative-Techno-Song „Berlin – City of Sin“. Seitdem wird seine Musik regelmäßig von ARTEFAKTOR RADIO, einem Netzradio-Sender aus Mexiko, gespielt.

Nach vier weiteren digitalen Singles, von denen einige neue Aufnahmen alter Kompositionen waren, arbeitet Bernhard nun mit dem Tonstudio von Didi Hamann in Bergisch Gladbach zusammen. Die Songs entstehen fast ausschließlich digital mit virtuellen Instrumenten, während Vocal Sessions, Endmix und Mastering im Studio stattfinden.

The Boy Called Hedge - EL OH VE EE

Sein neuestes Werk, „EL OH VE EE“, erscheint am 28. Juni 2024. Es handelt sich um eine rhythmische, elektronische Pop-Ballade, die sowohl musikalisch als auch textlich überrascht. Bernhard Müller hinterfragt die Echtheit von Beziehungen, die über das Internet entstehen, und thematisiert die Oberflächlichkeit, die durch moderne Partnerplattformen und Avatare gefördert wird. Musikalisch bewegt sich der Song im Bereich des Dance- und Elektro-Pops und bietet in seinen 5:30 Minuten abwechslungsreiche Motive, Passagen und Effekte.

Die musikalische Reise von The Boy Called Hedge ist noch lange nicht zu Ende. Wir dürfen gespannt sein, was dieser unkonventionelle und kreative Künstler als nächstes für uns bereithält. Seine Biografie ist ein inspirierendes Beispiel für Beständigkeit und die ständige Weiterentwicklung im künstlerischen Schaffen.

Veröffentlichung:

28.06.2024, digital auf diversen Streamingplattformen wie https://open.spotify.com/intl-de/artist/21z4RDONjNV7WCYA2TJK2D
und zum Download auf https://www.junodownload.com/products/the-boy-called-hedge-el-oh-ve-ee/6644039-02/

Werbung

Solitary Experiments - In Motion
Ofensor