home Corona-Chronicles Corona-Chronicles: Interview mit Marc Massive, Sänger der englischen Band Massive Ego

Corona-Chronicles: Interview mit Marc Massive, Sänger der englischen Band Massive Ego

Heute führten wir ein sehr interessantes Interview mit Marc Massive über die aktuelle Situation in Großbritannien.

Gothic Empire: Die aktuelle Situation in der Welt ist nicht einfach. Wie sieht es in Deinem Leben aus, wo lebst Du? Und wie sind die Bedingungen?

Marc: Wir leben in England mit einer chaotischen Regierung an der Spitze der Corona-Todesraten-Tabelle. Wenn man sich ansieht, wie in Deutschland mit der Krise umgegangen wird, wird die britische Regierung nur noch lächerlicher. Und das zu einer Zeit, in der wir mit Brexit noch mehr Unsicherheiten haben. Die ganze Sache ist ein völliger Scherbenhaufen. Der Mangel an Lebensmitteln und medizinischer Versorgung ist jetzt schlimm, aber wie wird es nach unserem Austritt aus der Europäischen Gemeinschaft aussehen? Meine unbeliebte Ansicht über den Ausbruch von Covid-19 ist, dass die Menschheit ihn sich mit dem fortgesetzten Missbrauch von Mutter Natur und ihrem Tierreich selbst zuzuschreiben hat. China hat mit seiner völligen Missachtung des Tierschutzes und seiner fortgesetzten Vergewaltigung der Tiere der Welt, um sein Verlangen nach Quacksalber-Medizin und Neuheiten zu stillen, eine Menge zu verantworten. Ich hoffe nur, dass das Ende dieser Menschheit etwas lernt, denn wenn wir uns alle vegan ernähren würden, wäre die Wahrscheinlichkeit weiterer Ausbrüche sehr gering.


Gothic Empire: Und wie sieht Dein Alltag im Moment aus?

Marc: Wenn ich wirklich ehrlich bin, hat sich mein Alltag nur wenig verändert. Ich bin in den besten Zeiten ziemlich zurückgezogen und verbringe oft tagelang drinnen, ohne ein anderes menschliches Gesicht außer dem von Olly zu sehen, so dass der Befehl zur Isolation das System nicht allzu sehr geschockt hat. Da wir aber einen Garten haben, kann ich mir den Stress nicht vorstellen, den die Menschen ohne einen offenen Raum durchmachen, den sie nutzen können. Es fällt mir allerdings schwer, mich zu motivieren. Und das macht mich depressiv. Ich sehe andere Bands und Musiker, die live im Internet auftreten und neue Songs schreiben, und ich finde im Moment einfach keine Inspiration, um irgendetwas davon zu tun. Eine Live-Show für das Internet zu machen, ist für uns aufgrund der Isolationsvorschriften unmöglich, da Scot eine Stunde entfernt wohnt, so dass wir nicht in der Lage wären, das zu tun. Ich würde mich nicht wohl dabei fühlen, ein akustisches Live-Gesangs-Set zu machen, denn so sehe ich mich selbst nicht als Sänger, es muss das ganze Paket sein, Perücken, Make-up, blinkende Lichter und ein Publikum, von dem ich ein Feedback bekomme. Ich war froh, als ich kürzlich das Blutengel-Video gemacht habe, als Chris Pohl fragte, und es fühlte sich gut an, das Make-up und die Perücke wieder aufzusetzen und einige “Heimvideos” für das Video zu drehen. Es hat auf jeden Fall folgendes erreicht, was es bedeutete, nicht so weit zu gehen, allen das Gefühl zu geben, Teil der Familie zu sein, und wir haben alle gemeinsam dagegen gekämpft.


Gothic Empire: Geht es Dir und Deinen Bandkollegen gut?

Marc: Absolut ja, Olly geht es gut und er genießt es, seinen Garten zu pflegen, und Scot arbeitet immer noch in seinem Tagesjob in IT und Webdesign.


Gothic Empire: Wie bestimmt Corona im Moment Deinen Alltag? Hast Du neben der Musik noch einen anderen Beruf, dem Du nachgehst?

Marc: Derzeit ist die Musik mein einziges Einkommen. Ich und Olly machen T-Shirt-Designs und Merchandise-Artikel, die wir über www.publicdisordar.com verkaufen. Der Verkauf von Merchandise-Artikeln über diese Website hilft uns im Moment sehr, da diese direkt uns zukommen. Wir entwerfen derzeit etwas Neues für den Out Of Line Store. Ich bin ein Vermieter, was mir hilft, mich einfach über Wasser zu halten. Ich bin auch ein Tierschützer, aber mit dem derzeitigen Lockdown mussten die wöchentlichen Proteste, die wir gegen Windhundrennen machen, leider auf Eis gelegt werden, da die eigentlichen Hunderennen zum Glück nicht stattfinden. Wir sind Teil der Kampagne www.closehovedogtrack.co.uk, die sich für ein Verbot aller Windhundrennen einsetzt. Wir arbeiten derzeit an einer Enthüllung der Branche mit einer überregionalen britischen Zeitung mit einigen beunruhigenden Undercover-Aufnahmen aus der Branche, die in unseren Besitz gelangt sind.


Gothic Empire: Was vermisst Du im Moment am meisten?

Marc: Ich vermisse das Wissen, dass wir bald Auftritte haben. Es ist die Ungewissheit, wie lange das noch dauern wird, was die tägliche harte Arbeit ausmacht.


Gothic Empire: Glaubst Du, dass sich das Leben nach der Krise dauerhaft verändern wird?

Marc: Ich hoffe es, um der Tiere willen, mit denen wir den Planeten teilen, und ohne egoistisch und speziesistisch zu sein, müssen wir uns mehr um sie kümmern und die Art und Weise ändern, wie wir sie behandeln.
Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird es noch mehr Viren geben, die auf uns warten. Wir hatten bereits die Vogelgrippe, SARS und jetzt Corona… alle diese Viren stammen von Tieren aufgrund der Bedingungen, in die wir sie versetzt haben. Es ist jetzt der Tag der Tiere…. Mutter Natur rächt sich, und sie befindet sich mit uns im Krieg, und es wird Zeit, dass ich das sage. Ich weiß, dass es eine riesige Welle von Meinungen gegen jeden gibt, der ein wenig auf Verschwörungstheorien basiert, aber wir müssen uns eingehender damit befassen, was hier geschieht. Regierungen und große Unternehmen sind nicht hier, um der Bevölkerung zu helfen, sondern um sich selbst zu dienen. Wir müssen Fragen stellen und nicht alles als Evangelium und Tatsache betrachten. Wieder einmal eine unpopuläre Meinung, aber wenn der Planet nicht eine pflanzliche Ernährung annimmt, wird es keinen Planeten für künftige Generationen geben.


Gothic Empire: Die Musiker haben es im Moment nicht leicht, Konzerte werden abgesagt. Was belastet Dich am meisten?

Wir hatten als Band geplant, den größten Teil dieses Jahres mit Live-Auftritten zu verbringen, um unser aktuelles Album zu promoten, einige großartige Festivals zu veranstalten und die Möglichkeit zu haben, unsere Persistent Illusions-Tour mit Ashb fortzusetzen.


Gothic Empire: Was wünschst Du Dir für die Zukunft?

Marc: Tierrechte und anständiges Wohlergehen. Die Abschaffung von Brexit und die Rückkehr zu einer europäischen Identität. Das Zeitungs- und Medienimperium Murdock zerfällt, wenn die Öffentlichkeit merkt, dass sie kein Wort von dem glauben kann, was sie gefüttert wird, und ausnahmsweise einmal selbst nach der Wahrheit sucht, anstatt der Herde zu folgen.


Gothic Empire: Hast Du eine weitere Botschaft für unsere Leser?

Marc: Ja… darf ich vorschlagen, dass Sie zu Ihren Fenstern gehen, sie öffnen, den Kopf herausstrecken, tief einatmen und schreien: ‘Ich bin total verrückt, und ich lasse mir das nicht mehr gefallen. Ich denke, Sie werden sich danach alle viel besser fühlen 🙂