Preview: Diary of Dreams am 10.01.2020 im Schlachthof Wiesbaden

Am kommenden Freitag findet im Schlachthof Wiesbaden das Konzert der Electro-/Dark-Wave Band Diary of Dreams statt. Eine coole Location, die Mitte der 90iger zum Kontrastprogramm der Hochkultur der Stadt Wiesbaden von Schlachthof zur Eventhalle umfunktioniert wurde. Das 1884 errichtete Gebäude steht teilweise unter Denkmalschutz.  Dort finden Konzerte der Rock und Pop-Szene statt, aber auch Punk -und Metalbands gaben sich dort schon die Klinike in die Hand (z.B. The Sisters of Mercy oder Die Toten Hosen).

Diary of Dreams werden mit ihrem 2017 herausgebrachten Album “Hell in Eden” mit epischen Klängen des Dark-Electro und bestimmt auch älteren Songs aus den vorangegangenen Alben ihre Zuschauer begeistern. Der charismatische Frontmann Adrian Hates singt in deutsch und englisch, die Texte düster verträumt, der Sound hält einen trotzdem in Bewegung. Der chorale Background der Songs verschafft mit Adrians tiefer und ruhiger Stimme eine Gänsehaut. Songs wie “Epicon” oder “Listen and Scream” laden mit ihrem melancholischen Sound zum Träumen, doch die Elektrobeats hindern die Zuhörer am Abdriften.

Die Band, bestehend aus Sänger Adrian Hates, der auch mal gerne zur Gitarre greift, mit Dejan Nikolic an den Drums, Felix Wunderer am Keyboard und Hilger Tintel an der Gitarre garantieren ein unvergessliches Erlebnis.

Die minimalistisch gehaltene Performance ist absolut ausreichend und lässt der Musik ihren Raum zu wirken. Dunkles Licht passend zu den dunklen Tönen schaffen eine besondere Atmosphäre, die die Zuschauer nachhaltig beeindrucken wird.

Dieses musikalische Highlight garantiert einen unvergesslichen Abend.

Mehr über Diary of Dreams

https://www.diaryofdreams.de/
https://www.facebook.com/officialdiaryofdreams/

Passender Artikel

Diese Website benutzt Cookies.