home Gothic Musik Suicide Commando – mörderischer Waldbesuch!

Suicide Commando – mörderischer Waldbesuch!

“Forrest Of The Impaled”, was so viel wie “Wald der Aufgespießten” bedeutet, heißt das neue Album der Hard-Electro-Künstler von Suicide Commando. Ob die Belgier das gesteckte Ziel erreichen, erfahrt ihr hier.

“Schön langsam” möchte man fast sagen wenn man den Opener “The gates of oblivion” hört. Johan van Roy geht es nicht um maximale Beatsbeschleunigung der neuen Tracks, sondern um deren Botschaft.

Tiefer Abgrund deiner Seele

Diese Klänge führen dich in den dunklen Wald, in dem deine eigene düstere Wahrnehmung auf dich wartet. Kannst du dich gegen deine eigenen Dämonen wehren oder ergreifen sie von dir Besitz? Wenn du dich auf dieses bisher dunkelstes Suicide Commando Album einlässt, führt es dich vielleicht zu einer Selbsterkenntnis. Was für manche vielleicht wie Geschrei klingt, ist ein auch gesanglich gut umgesetztes Massaker aus Drohungen und tiefster Wut.

Suicide Commando präsentieren dir auf “Forrest Of The Impaled” ein beeindruckendes Spektrum tanzbarer Nummern, die trotz der bedrohlichen Klänge und beängstigenden Shouts großes Clubpotential besitzen. Es hat sogar ein deutscher Track mit “The Devil” den Weg auf den Longplayer gefunden. Du bekommst also ein solides Electro-Album, das seinen Weg bestimmt in die vorderen Plätze des DAC finden wird.

Unser Favorit

“The pain that you like” – fantastischer Titel, der in Kooperation mit Jean Luc De Meyer von Front 242 entstanden ist.

Release

“Forest Of The Impaled” erscheint als reguläre Album-CD, Deluxe 2CD, 2LP+CD und als limitiertes 4CD Set. Dieses 4CD Set enthält neben der Doppel-CD, ein exklusiven Tribut-Album (andere Bands spielen ihre Versionen einiger der besten Suicide-Commando-Hits), sowie die exklusiven MCD “The Devil.”

Das Album erschien am 21. Juli 2017 und ist sowohl bei Out of Line als auch z.B. bei Amazon bestellbar.

Tracklist

Track List CD1 (normales Album)

1. The Gates Of Oblivion
2. My New Christ
3. Too Far Gone
4. Death Lies Waiting
5. The Pain That You Like (feat. Jean Luc De Meyer)
6. Poison Tree
7. The Devil
8. Chasm Of Emptiness
9. Crack Up
10. Schizotopia
11. We Are Transitory

Track List CD2

1. Death Lies Waiting (Nigen Remix)
2. The Pain That You Like (Pride & Fall Remix)
3. Chasm Of Emptiness (The Psychic Force Remix)
4. My New Christ (Life Cried Remix)
5. The Pain That You Like (Orange Sector Remix)
6. Too Far Gone (Plastic Noise Experience Remix)
7. Chasm Of Emptiness (Mildreda Remix)
8. My New Christ (Reaxion Guerrilla Remix)
9. Death Lies Waiting (:SITD: Remix)
10. My New Christ (2nd Face Remix)
11. God Is In The Rain (Katarina MissKey Cover)

Track List CD3 “Tribute” (nur 4CD Box)
1. Come To Me (by Acylum)
2. Love Breeds Suicide (by Reaktor 7x)
3. Desire (by C-Lekktor vs. Circuito Cerrado)
4. Monster (by Short and Crunch)
5. Cause Of Death: Suicide (by Alien Vampires)
6. Sheer Horror (by Empusa)
7. Conspiracy With The Devil (by ES23)
8. Fate (by Mildreda)
9. Hellraiser (by Nano Infect)
10. Time (by XSRY)
11. Actions Of The Mind (by Aim and Execute)
12. Godsend (by Body Harvest)
13. Sterbehilfe (by Stahlnebel & Black Selket)
14. See You In Hell (by Yu feat. Blackjack O’Hare)

Track List CD4 “The Devil” (nur 4CD Box)
1. The Devil (Satanismus Remix)
2. The Devil (Cold Therapy Cover)
3. The Devil (Instrumental)
4. The Devil (Sektor O Cover)
5. The Devil (Original 1991 Version)

Schlagworte:

Redaktion

Gothic Empire ist ein Projekt von Dark Music Promotion - https://dmpro.de | Dark Music Promotion bietet Websites, Newsletter, Social Media und Booking-Unterstützung aus einer Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.